Projekte  /  iGlo

iGlo Interkulturelle Gesundheitslots/innen

„Interkulturelle Gesundheitslotsinnen und -lotsen sind richtungsweisend“ ist das Motto des seit 2007 bestehenden Gesundheitsangebotes der NEUE ARBEIT der Diakonie Essen, des Gesundheitsamtes der Stadt Essen, der RAA/Büro für interkulturelle Arbeit und der NOVITAS BKK. Im Jahr 2013 haben die genannten Kooperationspartner das Vorläufer-Modellprojekt „MiMi (Mit Migranten für Migranten)“ in das auf Dauer eingerichtete Essener Angebot "iGlo" überführt. 
Ziel des Projektes ist es, mehrsprachige und kultursensible Gesundheitsförderung und Prävention für Migrantinnen und Migranten anzubieten. 
Dazu wurden engagierte Migrantinnen und Migranten als interkulturelle Gesundheitsmediatoren gewonnen und geschult, die dann ihre Landsleute in der jeweiligen Muttersprache über das deutsche Gesundheitssystem und zu weiteren Themen der Gesundheitsförderung und Prävention informieren. 
Es werden Veranstaltungen zu folgenden Gesundheitsthemen angeboten:

  • Ernährung und Bewegung
  • Seelische Gesundheit
  • Seelische Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen
  • Vorsorge und Früherkennung
  • Schwangerschaft und Familienplanung
  • Kindergesundheit und Unfallprävention
  • Erste Hilfe bei Kindern
  • Umgang mit Medikamenten
  • Alter, Pflege und Gesundheit
  • Gesunde Zähne und Mundgesundheit
  • Brustkrebsfrüherkennung und -behandlung
  • Das deutsche Gesundheitssystem


Die Veranstaltungen sind für die Teilnehmenden zur Zeit kostenlos.

Informationen können in folgenden Sprachen gegeben werden:

Die Informationsveranstaltungen können in 
folgenden Sprachen durchgeführt werden:

  • deutsch
  • arabisch
  • türkisch
  • polnisch
  • lingala
  • kikongo
  • französisch
  • englisch
  • kurdisch
  • persisch


Andere Sprachen können bei Bedarf abgedeckt werden. 

Ansprechpartnerin :
Yasemin Akinci
III. Hagen 39
45127 Essen
Telefon: 0201 52376-340
E-Mail: yasemin.akinci@neue-arbeit-essen.de

in Kooperation mit: