Diakonieladen Steele spendet an Hospiz Essen-Steele

von links: Sandra Denhardt vom Diakonieladen Steele mit Michael Schmitz und Monika Hövelmans, rechts: Hospiz-Geschäftsführer Günther Graßmann. Foto: NEUE ARBEIT

Die Diakonieläden leben davon, dass sie Spenden aufbereiten und diese zu fairen Preisen verkaufen. Diesmal ist es umgekehrt und der Diakonieladen wird zum Spender: Im Rahmen seines Festes zum einjährigen Bestehen konnte Diakonieladen Steele insgesamt 465 Euro für das Hospiz Essen-Steele sammeln. Das Geld wurde als freiwillige Spende für selbstgebackenen Kuchen und / oder der Teilnahme an einer Tombola von den Gästen gegeben.
Ladenleiterin Sandra Denhardt und die Projektteilnehmenden Michael Schmitz sowie Monika Hövelmanns übergaben dem Geschäftsführer des Hospiz Essen-Steele Pfarrer i.R. Günther Graßmann einen Scheck, den dieser freudig und dankbar entgegen nahm.

Aktuelles

Im Rahmen eines Berichts über die Strategien der Bundesregierung zur ...

Die Diakonieläden leben davon, dass sie Spenden aufbereiten und diese zu fairen...

Michael Stelzner, Geschäftsführer der NEUE ARBEIT der Diakonie Essen gGmbH ist...

Am Donnerstag dem 21.06.2018 hat der Diakonieladen Steele einen ganzen Tag lang...

Knapp sieben Millionen Menschen in Deutschland sind überschuldet. Trotz guter...

In Berlin diskutierten mehr als 200 Teilnehmende aus ganz Deutschland über die...

Die erste Projektphase des Kompetenzzentrums für Flüchtlinge (ZefF) endete nach...

Am Niederfeldsee in Altendorf wartet künftig ein Hostel mit zwölf Betten auf...

Die Bundesregierung will mehr geförderte Jobs für Langzeitarbeitslose schaffen....

Gesunde Ernährung und Zweiradmobilität - mit diesen Themen hat sich die NEUE...