Klappe zu – Tasche sicher! Aktion des Stadtteildienstes im Zeichen von Sicherheit und Begegnung für Senioren

Annette Albon und Tom Klockhaus - Fotos: NEUE ARBEIT

Wir beobachten in den Innenstädten immer mehr Menschen, die sich mit dem Rollator ihre Teilnahme am öffentlichen Leben zurückerobern. Häufig finden kleine Einkäufe, Mitbringsel oder sogar die Handtasche samt Portemonaie in den Körben an den Rollatoren ihren Platz. Dort sind sie für Langfinger sichtbar und schnell mitgenommen.

Ein Transport der Handtasche am Lenker kann aus Gründen der Sturzprophylaxe nicht empfohlen werden; die Tasche zu Hause zu lassen ist für viele keine Alternative.

Der Gütersloher Kriminaloberkommissar Marco Hein hat deshalb mit dem weißen Ring den Rollatorkorb-Deckel entwickelt.

Ein einfaches Metallgitter mit Klapp- und Verriegelungstechnik war so in der Form für Standardrollatoren bisher nicht auf dem Markt.

Viele Seniorinnen und Senioren können sich allerdings selbst so einen einfachen Deckel nicht leisten.

„Es kann nicht sein, dass Menschen auf ihre Sicherheit und den Schutz ihres Hab und Gut verzichten müssen, nur weil der entscheidende Zehner am Monatsende fehlt“ haben sich die Initiatoren des Aktionskreises Altenessen barrierefrei wohl gedacht und wollen von dem Erlös aus der Stuhlversteigerung vom letzten Aktionstag im Juli diesen Jahres Rollatorkorb-Deckel für bedürftige Seniorinnen und Senioren aus dem Stadtbezirk V organisieren.

Der Aktionstag auf dem Forumsplatz stand in diesem Jahr ganz im Zeichen der Sicherheit und Begegnung.

Im Namen der Veranstalter und des Aktionskreises übernimmt stellvertretend der Stadtteilservice die Koordination für die Anfragen nach den Deckeln. Kennen Sie Seniorinnen und Senioren, die sich selber diese Form der Lebensqualität und Sicherheit nicht leisten können? Dann wenden Sie sich über die Team Email: stadtteildienste@neue-arbeit-essen.de oder 0201 28038-16 an Annette Albon und Tom Klockhaus.

Selbstverständlich erhalten sie hier auch weiterführende Informationen über den Rollatorkorb-Deckel.

Aktuelles

Sie kamen als Geflüchtete nach Deutschland – zukünftig sollen sie als...

Am 13. Juli 18 organisierte das Projekt MiA für die Teilnehmer/innen des...

Wir beobachten in den Innenstädten immer mehr Menschen, die sich mit dem...

Pünktlich zum Weinfest am Niederfeldsee in Essen-Altendorf öffnete dort auch...

Im Rahmen eines Berichts über die Strategien der Bundesregierung zur...

Die Diakonieläden leben davon, dass sie Spenden aufbereiten und diese zu fairen...

Michael Stelzner, Geschäftsführer der NEUE ARBEIT der Diakonie Essen gGmbH ist...

Am Donnerstag dem 21.06.2018 hat der Diakonieladen Steele einen ganzen Tag lang...

Knapp sieben Millionen Menschen in Deutschland sind überschuldet. Trotz guter...

In Berlin diskutierten mehr als 200 Teilnehmende aus ganz Deutschland über die...