Neue Teilhabechancen für Langzeitarbeitslose

Diakonie RWL-Referentin Ina Heythausen begleitet uns und andere diakonischen Träger bei der Umsetzung des Teilhabechancengesetzes. Auf der Seite der Diakonie RWL hat sie folgenden Artikel über unsere Arbeit diesbezüglich veröffentlicht.

zum Artikel

 

Info

Was ist neu an den För­der­in­stru­men­ten?

Gefördert wird sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf dem allgemeinen und sozialen Arbeitsmarkt. Die Förderung unterscheidet sich von bisherigen Regelinstrumenten und Programmen durch Dauer (bis zu fünf Jahren) und Höhe (bis zu 100 Prozent) sowie durch die Einbeziehung aller Arbeitgeber unabhängig ihrer Art, Rechtsform, Branche und Region. Die Kriterien Zusätzlichkeit, öffentliches Interesse und Wettbewerbsneutralität entfallen. Neu ist auch die Finanzierung eines Coachings, mit dessen Hilfe die Arbeitsverhältnisse unterstützt und stabilisiert werden. Zudem wurden die neuen Förderinstrumente transparent und einfach handhabbar gestaltet.

Wie wer­den die Teil­neh­men­den aus­ge­wählt?

Fördervoraussetzungen sind sechs Jahre Leistungsbezug (§ 16i SGB II) bzw. zwei Jahre Arbeitslosigkeit (§ 16e SGB II). Schwerbehinderte und Personen mit mindestens einem minderjährigen Kind in der Bedarfsgemeinschaft können bereits nach fünf Jahren Leistungsbezug gefördert werden. Ansonsten wählen die Jobcenter die geeigneten Personen aus, diese kennen ihre Fälle am besten.

    Quelle:bmas.de

    Aktuelles

    Willkommenspakete und spontane Hilfsaktionen, Runde Tische und Patenschaften –...

    Hallo bei der NEUE ARBEIT,

    letzte Woche habe ich zufällig auf der Suche nach...

    Ausschreibung iGlo – Gesundheitslotsen

    Flüchtlinge aus den zuzugsstärksten Herkunftsstaaten außerhalb Europas schlagen...

    Diakonische Landesverbände im Westen schließen sich zum Diakonischen Werk...

    Arbeitslosenreport NRW

    gesponsert von Stefan Tigges für die TRIMET-Flüchtlinge.

    Die Website der NEUE ARBEIT erscheint in neuem Design, die Inhalte und unsere...

    Kurzhospitationen zum Thema Angebote und Inhalte der Gemeinwohlarbeit

    Verbände starten Aufruf...