Europaabgeordneter Radtke zu Gast beim Arbeitsmarktprojekt MiA

Gesprächspartner des Europaparlamentariers Dennis Radtke (links) vom Projekt MiA (v.l.n.r.): Günter Blocks vom Kommunalen Integrationszentrum sowie Sonja Gordon und Brigitte Castillo Hernández von der NEUE ARBEIT. Foto: NEUE ARBEIT

Europaabgeordneter für das Ruhrgebiet (CDU/EVP), Dennis Radtke aus Bochum wollte sich am Freitag im Haus der Evangelischen Kirche in Essen ein Bild machen von den Aufgaben des Projekts „MiA - Migrantinnen und Migranten in Arbeit“. Radtke war noch bis Juli 2017 Bezirksleiter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie in Moers; seitdem vertritt er das Ruhrgebiet im Europaparlament, unter anderem im Ausschuss für Beschäftigung und soziale Angelegenheiten.
MiA ist eines von drei Projekten des Kommunalen Integrationszentrums Essen zur Integration von EU-Zuwanderern: Seit 2014 wird das aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes NRW geförderte Projekt gemeinsam mit der NEUE ARBEIT der Diakonie durchgeführt. Allein in diesem Jahr wurden durch MiA schon 88 EU-Zuwanderer in Arbeit vermittelt, 83 Prozent davon in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung.
Radtke erklärte hierzu abschließend: „Ich werde mich im Europaparlament dafür einsetzen, dass es keine Kahlschläge bei den Förderprogrammen geben wird, damit solch wichtige Projekte wie MiA nicht gefährdet werden.“

Aktuelles

Diakonische Landesverbände im Westen schließen sich zum Diakonischen Werk...

Arbeitslosenreport NRW

gesponsert von Stefan Tigges für die TRIMET-Flüchtlinge.

Die Website der NEUE ARBEIT erscheint in neuem Design, die Inhalte und unsere...

Kurzhospitationen zum Thema Angebote und Inhalte der Gemeinwohlarbeit

Verbände starten Aufruf...

KomET 50 Plus stellt sich aus

„Wir wollen zeigen, was wir können“ …unte...

Lohnhallengespräch: Perspektiven für Langzeitarbeitslose - Modellprojekte...